Kpd013 – Gefühle betrachte ich als meinen Besitz

Wir gehen zurück an die Anfänge der Bürgerlichen Gesellschaft.
Und schauen nochmal mit dem historischen Blick, auf dass was wir heute haben.
Und auf die wichtigen Dinge im Leben.

Gefühle betrachte ich als meinen Besitz – von Alexander Kluge.

in:( Die Kunst, Unterschiede zu machen, Suhrkamp, 2004?)

Gibt es ein richtiges Leben in den Sozialen- und Massenmedien?
Und was ist mit der politischen Verantwortung des Feuilletons?
Wenn dieser wegfällt, an welchen Werten kann man sich dann heutzutage noch orientieren, und kann man die eigene Orientierung überhaupt noch irgendwie zum Ausdruck bringen?

Jede/r einzelne hat eine Verantwortung als Bürger/in. Wir alle zusammen sind die Bevölkerung, und alle Volljährigen gestalten den Staat.
Zwar wurde dem Staat schon eine gewisse Form gegeben, von denjenigen die vor uns Volljährig waren, und ihre Verantwortung geltend machten – aber das sollte uns nicht davon abhalten selber gestaltend tätig zu werden.

RB

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.